Navigation


Lesezeit ca. 2 Minuten

Wasserball-Landesmeisterschaften 2. Spielrunde in Schwedt

25. August 2013
Von Steffen Opitz

Am vergangenen Wochenende spielten die Wasserballer des Landes Brandenburg die Medaillen in der Männerklasse aus. Im heimischen Aquarium zeigten die Schwedter in ihren beiden Begegnungen gegen den alten und nun auch neuen Meister Potsdam sowie gegen die Mannschaft des SV Wasserfreunde Brandenburg deutlich gesteigertes Leistungsvermögen.

Um Torehascherei in der Finalpartie zu umgehen, wurde das vermeintliche Finale gleich als Tagesspiel 1 angesetzt. Hier zeigten die Potsdamer nach einigen kleinen Anlaufschwierigkeiten, dass auch Brandenburg den Landeshauptstädtern nicht so recht das Wasser reichen kann.

 Im ersten Viertel stand es recht knapp 3: 2 f√ľr Potsdam, doch dann versemmelten die Brandenburger ihre zahlreich erarbeiten Chancen leichtfertig und Potsdam kam ungef√§hrdet zum 9:3 Erfolg.

Schwedt musste danach gegen Potsdam ran, weil einige Potsdamer Spieler noch Drachenbootverpflichtungen zu Hause hatten. Hier zeigte Schwedt einen erstaunlich guten und hoffnungsvollen Spielbeginn. Respektlos begannen sie die Potsdamer fr√ľh zu attackieren und den scheinbar leichten Sieg schwer zu machen. Potsdam ging zwar in F√ľhrung aber Schwedt glich bis zum Viertelpfiff immer wieder aus.  Philip Gayk erzielte alle drei Schwedter Treffer (3:3). Nach dem Anschwimmen zum zweiten Viertel konnte Schwedt durch Tim Hermerschmidt zuerst in Ballbesitz gelangen und √ľber Ren√® N√∂ldner sogar die 4:3-F√ľhrung erzielen.  Den Potsdamern gelang es immer noch nicht, sich deutlich abzusetzen, denn nach der Spielh√§lfte stand es 4:4. Es wurde die Hoffnung auf eine kleine Sensation geboren. Leider ging dann den Schwedtern der Spielfaden oder ‚Äď besser ‚Äď die Kondition verloren. Mit zwei Toren der Landeshauptst√§dter innerhalb von 2 Angriffsperioden und einer hinzukommenden Zeitstrafe gegen Schwedt war die Hoffnung schnell verloren. Mit deutlichen 11:4-Toren musste sich Schwedt geschlagen geben.

Im Schlussspiel gegen Brandenburg dann das gleiche Schema: Mithalten bis zur Halbzeit (2:2), danach Konditionsschw√§che auf den Hauptpositionen und leider Verletzungspech f√ľr den Center Philip Gayk. Keeper Sven Marschalek zeigte noch etliche Glanzparaden bei den sogenannten 100%-igen Chancen, konnte aber die Angriffs√ľbermacht der Havelst√§dter und den 5:16-Erfolg nicht ab√§ndern. Die Schwedter Treffer markierten Karl Kuchenb√§cker (2), Philip Gayk, Ren√® N√∂ldner und Ole Schwenzon.

Trotz der Niederlagen war die Mannschaftsf√ľhrung mit dem Turnbierverlauf zufrieden, da es zum Beispiel zwei Schwedter Eins√§tze der A-Jugendspieler Justus Eichhorn und Hannes Ueck gab, die sich hervorragend ins Team gefunden haben; ebenso trugen die Leistungen der nicht weiter namentlich genannten Spieler dazu bei, dass es einen deutlich sichtbaren Niveauschub nach vorn gab. Das Wasserballturnier in Ter Apel nur eine Woche zuvor trug au√üerdem dazu bei, dass es in taktischer Hinsicht einige Verbesserungen gab.

Schwedt spielte mit: Sven Marschalek, Philip Gayk (4), Fabian Opitz, Niklas Villain, Tim Hermerschmidt, Klemens Uhlmann, Renè Nöldner (2), Ole Schwenzon (1), Hannes Ueck, Justus Eichhorn, Karl Kuchenbäcker (2)

Fotos: Nils Kr√ľger, Mathias Heide

Ergebnisse ‚Äď Wasserball-Landesmeisterschaften 2. Spielrunde

Spiele:

OSC Potsdam II -    Wasserfrd. Brandenburg 9:3
SSV PCK Schwedt    -    OSC Potsdam II 4:11
SSV PCK Schwedt    -    Wasserfrd. Brandenburg  5:16

Tabelle:

1.    OSC Potsdam II      8 Pkt
2.    Wasserfrd. Brandenburg 4 Pkt
3.    SSV PCK Schwedt  0 Pkt

Schwedter Torsch√ľtzen am 2. Spieltag:

P.Gayk 4
R. N√∂ldner   2
K. Kuchenbäcker 2
O. Schwenzon 1


Hier gehts zur Bildergalerie